„Hollywood“ Creme im Test: Wissenschaftler entwickeln hochwirksamen Wirkstoff gegen Besenreiser und Krampfadern

Dieser Testbericht wurde von Besenreiser Aktuell erstellt, um die Wahrheit hinter dem neuen Wirkstoff aufzudecken, der Besenreiser und Krampfadern angeblich verschwinden lässt.

BesenreiserDüsseldorf – 28.03.2016 – Ist diese revolutionäre Wirkstoffformel wirklich dazu in der Lage, Besenreiser und Krampfadern verschwinden zu lassen? Oder ist es nur eine weitere „Wundercreme“, die nichts taugt? Dieser Frage will ich, Marina von Besenreiser-Entfernen.net, auf den Grund gehen.

Im Internet gibt es viele verschiedene Tipps und Hausmittel gegen Besenreiser, aber nur die Wenigsten wirken wirklich so wie sie angepriesen werden. Seit einigen Wochen scheint es aber eine Wirkstoffkombination zu geben, die wirklich Besenreiser und Krampfadern vernichten kann. Dieser Wirkstoffkomplex soll dafür sorgen, dass lokale Entzündungen verschwinden, die Widerstandsfähigkeit der Blutgefäße erhöht wird und sichtbare Venennetze komplett verblassen.

Interessanterweise wird dieser Wirkstoffkomplex gegen Krampfadern sogar von Medizinern und Phlebologen (Experten im Bereich Gefäßerkrankungen) empfohlen.

Seit ich auf „Varikosette„, so heißt das Gel, gestoßen bin, verfolge ich die Resonanz und lese Erfahrungsberichte aus aller Welt. Auch nach größten Anstrengungen misslingt es mir aber, Negativberichte zu finden. Aus dem Grund habe ich mich jetzt dazu entschieden, einen Selbstversuch zu starten. Denn um ehrlich zu sein: was ist besser als eine eigene Fallstudie?

Ich habe schon seit etlichen Jahren, insbesondere nach meiner ersten Schwangerschaft, mit Besenreisern und Krampfadern an diversen Stellen an den Beinen zu kämpfen. Bislang half nichts, und einer Operation möchte ich mich nicht unbedingt unterziehen. Also werde ich jetzt dieses neue „Wundermittel“ testen und schauen, ob ich die positiven Meinungen bestätigen kann. Auf einschlägigen Seiten in den USA wird dieses Mittel inzwischen als „Wundermittel der Stars“ bezeichnet und ist für etliche Erfolgsgeschichten verantwortlich. In vielen Fällen konnten die Anwenderinnen bereits Besserungen nach 3-5 Tagen feststellen. Das ist in der Krampfader Medizin ein herausragendes Ergebnis. Für den Selbsttest hat uns der Varikosette Hersteller 2 Tuben des Besenreiser „Wundermittels“ kostenfrei zugeschickt. Sie sind scheinbar sehr überzeugt von ihrem Produkt.

Die wissenschaftliche Erklärung

Die große Wirkung dieses Produktes ist auf die optimal abgestimmte Wirkstoffkombination zurückzuführen. Ein wichtige Wirkstoffgruppe stellen dabei die „Phytotonine“ dar, die aus einem patentierten organischen Elementenkomplex bestehen. Dieser Wirkstoffkomplex unterstützt die Gefäßdurchblutung, hilft bei mangelnder Elastizität der Venen und der Degeneration des mikrovaskulären Bindegewebes. Das Resultat ist die Heilung, Beseitigung und Vorbeugung von äußerlich sichtbaren Krampfadern und Besenreisern. Schwellungen, Krämpfe und Schweregefühle können damit beseitigt und vorgebeugt werden.

Wahrheit oder Mythos? Der Selbstversuch:

Varikosette wird als „Geheimwaffe“ der Stars und Sternchen aus Hollywood angepriesen. Ein weiterer Grund für mich, die Creme an meinen Beinen auszuprobieren. 30 Tage lang habe ich das Varikosette Gel getestet und meine Resultate aufgezeichnet. Ich hoffe, dass ich am Ende des Tests die Frage beantworten kann, ob es nur ein Mythos ist, oder der Wahrheit entspricht.

Meine Ergebnisse

Woche 1

Als ich mich das erste Mal mit Varikosette einrieb, spürte ich sofort, dass die Creme meine sich schwer und müde anfühlenden Beine beruhigte und sich die Beine in nur wenigen Minuten wieder wesentlich leichter anfühlten.

In einem Satz: Meine Beine fühlten sich schon nach der ersten Behandlung richtig gesund an.

Ein großer Vorteil der Creme ist, dass sie nicht fettet, deshalb nach dem Auftragen auch nicht auf den Beinen zu sehen ist. So können auch Hautstellen problemlos eingerieben werden, die anschließend von der Kleidung verdeckt sind. Ein weiterer Vorteil: die Creme kann auf dem Gesicht und auf dem Körper verwendet werden, was für mich glücklicherweise nicht in Betracht kommt, weil sich meine Besenreiser und Krampfadern ausschließlich an den Beinen befinden.

Woche 2

Nach 10-14 Tagen fühlen sich meine Beine großartig an. Die Besenreiser fangen nicht nur an zu verblassen, sondern ich habe viel mehr Energie in den Beinen. Die Schmerzen verschwinden langsam und die Besenreiser sind schon nach so kurzer Zeit nur noch äußerst schwach zu erkennen. Was ist das für ein Zeug? Mit dieser schnellen Wirkung hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Die extreme Begeisterung für dieses neuartige Mittel „Varikosette“ kann ich langsam nachvollziehen. Ist doch etwas dran, an der „Besenreiser Wunderheilung“?

Woche 3

Die dritte Woche hat meine Zweifel nun komplett beseitigt. Die starken Krampfadern sind zwar noch sichtbar, aber meine Besenreiser sind inzwischen komplett verblasst. Ich habe keine Schmerzen mehr und das Hautbild hat sich einfach extrem verbessert. Auch die anfängliche Energie in den Beinen ist geblieben, es fühlt sich richtig gut an.

Besenreiser Vorher Nachher

Woche 4

Nach vier Wochen habe ich meine Resultate zusammengefasst und dem Team von Besenreiser Aktuell mitgeteilt, und mit dieser Wirkung hat wirklich niemand gerechnet! Es hat sie wortwörtlich alle vom Hocker gehauen! Seit dem ich mit Varikosette begonnen habe, fühlen sich meine Beine wieder 20 Jahre jünger an – und sehen auch so aus! Und das Einzige was ich dafür getan habe: jeden morgen und jeden Abend einmal die betroffenen Stellen mit dem Varikosette Gel eingerieben.

Ich bin wirklich glücklich, dass ich diesen Selbstversuch gemacht habe. Eigentlich hatte ich damit gerechnet, keine Resultate feststellen zu können und den ersten Negativbericht über dieses Wundermittel veröffentlichen zu können. Jetzt muss ich mich aber den Erfolgsgeschichten anschließen und bin wirklich froh, mich nicht unter’s Messer legen zu müssen.

Diese Studie hat mich, wie man hoffentlich deutlich herauslesen konnte, sehr zufrieden gestellt.

Besenreiser weg

Ein Tipp an dieser Stelle: Versuchen Sie erst, ob Ihnen Varikosette helfen kann, denn für einen medizinischen Eingriff können Sie sich jederzeit entscheiden, sodass Sie jetzt nicht von heute auf morgen sofort handeln müssen.

Empfehlung, ja oder nein?

Viele Frauen haben enorme und berechtigte Zweifel an der Wirksamkeit von Cremes und Gels gegen Krampfadern. Nach zahllosen Recherchen und meiner eigenen Studie bin ich aber restlos überzeugt von der Varikosette Wirkung und bin froh, diese Zeilen schreiben zu können. Regelmäßig aufgetragen erzielt Varikosette tatsächlich die Ergebnisse, für die es so hochgelobt wird.

Kaufempfehlung? Glasklares Ja!

Da Varikosette höchst wirksam ist und sich weltweit wie ein Lauffeuer verbreitet, können auf dem Markt Imitationen und Fälschungen erscheinen, die nicht nur wirkungslos sind, sondern auch starke Nebenwirkungen hervorrufen können. Achten Sie daher darauf nur auf dieser originalen Herstellerwebseite zu bestellen.

Hier können Sie das originale Varikosette bestellen

...

Was sind Besenreiser?

Wie unter anderem auf Wikipedia zu lesen ist, werden Besenreiser in der medizinischen Fachsprache als Varikose bezeichnet. Es handelt sich um in der Oberhaut verlaufenden Venen, die erweitert sind, und die wie Krampfadern, denen sie im Übrigen sehr ähnlich sind, deutlich durch die Haut durchschimmern. Umgangssprachlich werden sie Besenreiser genannt, weil sie sich in der Form eines Reisigbesens ausbreiten. Die auch als Besenreiservarikosis oder Besenreiservarizen bezeichneten Äderchen sind bläulich bis rötlich und sehen von weiteren in etwa wie ein blauer Fleck aus. Sie bilden sich überwiegend an den Waden, Knien, Knöcheln und an den Oberschenkeln. Betroffen sind überwiegend Frauen ab ihrem 30. Lebensjahr. Auch Männer sind betroffen, jedoch wesentlich seltener als Frauen.

Was sind überhaupt Besenreiser?Wie entstehen Besenreiser?

Hauptsächlich ist eine erbliche Veranlagung zur Bindegewebsschwäche der Grund für die Entstehung von Besenreisern. Wenn Sie unter einer Bindegewebsschwäche leiden, kann es sein, dass die Gefäßwände der Venen nicht in der Lage sind, dem Blutstrom ausreichend Widerstand entgegenzusetzen. Die Venenklappen sind überlastet und funktionieren nicht mehr wie üblich. Dadurch staut sich das Blut in den Venen und die winzigen Gefäße werden gewaltsam gedehnt und erweitert. Auch das weibliche Geschlechtshormon Östrogen kann die Entstehung einer Bindegewebsschwäche begünstigen. Denn Östrogen lässt bei Frauen im mittleren Lebensalter die Gefäßwände erschlaffen. Dies ist auch der Grund, weshalb Frauen häufiger als Männer von Besenreisern betroffen sind. Besonders Frauen mittleren Alters, die die Pille nehmen sind gefährdet.

Sind Besenreiser erblich bedingt?

Leiden oder litten nahe Verwandte, wie beispielsweise Großeltern, Eltern oder Geschwister unter Besenreisern oder Krampfadern, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch Ihr Leiden genetisch bedingt ist. Weil Besenreiser mit größeren Venen verbunden sind, kann ebenfalls ein Venenleiden die Ursache sein. Auch Venenleiden sind größtenteils auf eine erbliche Veranlagung zurückzuführen. Der Entstehung von Besenreisern durch eine Bindegewebsschwäche kann also durchaus eine erbliche Veranlagung zugrunde liegen, was aber nicht bedeutet, dass auch Sie automatisch an einem Venenleiden erkranken, nur weil Sie erblich sozusagen vorbelastet sind. Ebenso ist nicht auszuschließen, dass Sie irgendwann im Leben an einer Bindegewebsschwäche erkranken, obwohl niemand sonst in Ihrer Familie bisher unter dieser Krankheit litt.

Tipp: Vermeiden Sie übermäßige Belastung der Venen

Gründe für übermäßige Venenbelastung sind:

[su_list icon="icon: exclamation-triangle" icon_color="#b50000"]
  • Übergewicht
  • Mangelnde Bewegung
  • Überwiegendes Stehen
  • Überwiegendes Sitzen
[/su_list]

Wenn Sie stark übergewichtig sind, werden Ihre Venenwände zusätzlich belastet. Wenn Sie sich nicht ausreichend bewegen, funktioniert die Muskelpumpe in der Wadenmuskulatur, die das Blut aus den Beinen in den Körper pumpt, nicht ordnungsgemäß, wodurch die Venenfunktion nur mangelhaft unterstützt wird. Dies ist ebenso bei überwiegendem Stehen und Sitzen der Fall. Wie Sie Ihre Muskelpumpe anregen und den Rückfluss des Blutes in Ihre Venen fördern, lesen Sie in einem Artikel auf dieser Website.

Sind Besenreiser gefährlich?

Wie oft allgemein angenommen, sind Besenreiser nicht immer ein rein ästhetisches Problem. Liegt beispielsweise ein schweres Venenleiden zugrunde, schreitet die Krankheit im Laufe der Zeit voran.

Schwere Venenerkrankungen durchlaufen folgende Stadien:

  1. Besenreiser
  2. Krampfadern
  3. Ödeme
  4. Veränderungen der Haut
  5. Geschwüre und offene Beine

Für einen Laien ist es meist nicht ersichtlich, welche Ursache für die Besenreiser verantwortlich ist. Deshalb sollten Sie, auch wenn Sie nichts gegen Ihre Besenreiser unternehmen möchten, von einem Arzt abklären lassen, ob die Ursache eine reine Bindegewebsschwäche oder eine chronische Venenerkrankung ist. Mögliche Anzeichen für eine chronische Venenerkrankung sind:

[su_list icon="icon: exclamation-triangle" icon_color="#b50000"]
  • Geschwollene und schwere Beine
  • Öfters auftretende Wadenkrämpfe
  • Kribbeln in den Beinen
  • Schmerzende Füße und Beine
[/su_list]

Die Symptome treten in der Regel nachmittags bis abends auf und besseren sich ein wenig, wenn die Beine hochgelegt werden. Alle Symptome können einzelnen oder auch in Kombination auftreten.

Können Besenreiser schmerzen?

Besenreiser verursachen eigentlich keine Schmerzen. Wenn sie jedoch großflächig auftreten, was äußerst selten vorkommt, können leichte Schmerzen entstehen, die unangenehm, aber erträglich sind.

Nun haben Sie allerhand über die Ursachen der Besenreiser erfahren. Kommen wir nun zum wesentlichen Teil des Artikels, indem Sie erfahren, wie Sie Ihre Besenreiser entfernen lassen und sogar selber entfernen können, damit Sie wieder schöne und makellose Beine bekommen.

Die SklerotherapieDie Sklerotherapie

Bei der Sklerotherapie werden die Besenreiser verödet. Um die Verödung durchzuführen, muss nicht geschnitten werden, weshalb die Behandlung ohne Narkose erfolgen kann und nahezu keine Schmerzen verursacht. Mit Nadeln spritzt der Arzt ein entzündungsförderndes Medikament direkt in die Besenreiser ein, die anschließend verkleben und vom Körper abgebaut werden. Die Sklerotherapie wird unter anderem auch bei folgenden Beschwerden wie beispielsweise Hämorrhoiden und Krampfadern durchgeführt. Die Behandlung wird ambulant durchgeführt, sodass der Patient die Klinik noch am selben Tag auf eigenen Beinen verlassen kann.

Wie jedoch in dem Artikel auf Gesundheitsinformation.de nachgelesen werden kann, birgt die Sklerotherapie auch Risiken. Wenn ein hoch konzentriertes Sklerosierungsmittel angewendet wird, können unter Umständen Narbenbildungen und Hautverfärbungen auftreten. Ein weiterer Nachteil der Verödung ist, dass Sie nach der Behandlung für einige Wochen unbequeme Kompressionsstrümpfe tragen müssen, und somit auf sportliche Aktivitäten, Saunabesuche oder Schwimmen verzichten müssen.

Tipp: Wenn Sie sich für eine Sklerotherapie entscheiden, sollten Sie diese möglichst nicht im Sommer durchführen lassen, sondern in der kälteren Jahreszeit, wenn Sie weniger im Freien aktiv sind.

Die Kosten einer Sklerotherapie

Weil es sich bei Besenreisern meist um ein ästhetisches Problem handelt, werden die Kosten in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen. Eine Sitzung kostet bis zu 150 Euro. Wenn sehr viele Besenreiser vorhanden sind, sind oft mehrere Sitzungen zu deren Beseitigung notwendig.

Die Lasertherapie

Für die Lasertherapie wird ein spezieller Gefäßlaser eingesetzt, der die Besenreiser erwärmt und deren Abbau einleitet. Der Laser ist so eingestellt, dass Ihre äußere Hautschicht nicht beschädigt wird, weshalb Krusten- oder Narbenbildung ausbleibt. Obwohl die Lasertherapie als schmerzfrei beschrieben wird, so wird sie doch von vielen Patienten als äußerst unangenehm geschildert. Einige Patienten klagten über ein äußerst unangenehmes Zwicken, das während der gesamten etwa 20-minütigen Behandlung anhielt.

Auch bei der Lasertherapie sind oft mehrere Sitzungen notwendig. Wie oft gelasert werden muss, hängt von der zu behandelnden Fläche und der Stärke der Gefäßverfärbung ab. Zwischen den Behandlungen muss ein zeitlicher Abstand von ca. vier Wochen liegen. Nach der ersten Behandlung ist das Ergebnis für den Patienten meist unbefriedigend, denn in der Regel sind kaum Ergebnisse zu sehen, weil der Arzt sehr behutsam vorgehen muss und den Laser nicht zu hoch einstellen kann. Mögliche Risiken sind Pigmentveränderungen und Pigmentverschiebungen. Nebenwirkungen treten jedoch sehr selten auf.

Die Kosten einer Lasertherapie

Wie auf Dermatologie-Fried-Regensburg.de zu lesen ist, werden für eine zu behandelnde Fläche von 15 cm² ca. 80 Euro berechnet.

Die Behandlung mit Besenreiser-Cremes

Diverse Cremes sollen die Besenreiser schonend beseitigen, ohne dass Sie sich einer Laser- oder Sklerotherapie unterziehen müssen. Was Sie von den allermeisten der sogenannten Besenreiser-Cremes erwarten können, will ich Ihnen anhand meiner persönlichen Erfahrungswerten mit Dutzenden Frauen berichten, die mich bisher um Hilfe ersucht haben und mir von ihren Erfahrungen mit solchen Salben schilderten.

Ich möchte vorwegnehmen, dass ich persönlich nur eine einzige Creme empfehlen kann, mit der ich selbst und meine nach Rat suchenden Patientinnen äußerst positive Erfahrungen machten (Artikel können Sie oben über Varikosette lesen).

Herkömmliche Produkte

Diese Cremes enthalten Wirkstoffe, welche die Gefäße abdichten, damit keine Flüssigkeit in umliegendes Gewebe eindringen kann und Schwellungen zum Abklingen gebracht werden. Der Hauptwirkstoff ist das Vitamin K1, das die Blutgerinnung fördern soll, damit die Venen entlastet werden und die Blutgerinnung gefördert wird. Die meisten dieser Cremes enthalten noch Inhaltsstoffe, wie sie auch von vielen Heilpraktikern verwendet werden. Beispielsweise Weinlaub und Rosskastanien, die entzündungshemmend wirken sollen.

Die Versprechungen der Hersteller sind vollmundig

Dem Käufer wird meist suggeriert, dass es seine Besenreiser innerhalb weniger Wochen los wird, zumindest reduziert. Doch die Realität sieht leider anders aus, denn die bestehenden Schäden heilen erfahrungsgemäß nicht ab. Auch nicht nach unzählbaren Anwendungen. Zweifelslos ist die Geldausgabe nicht ganz umsonst. Denn viele, die diese Cremes verwendeten, berichten von einer entlastenden Wirkung. So konnte beispielsweise das Schweregefühl in den Beinen etwas reduziert werden. Doch die blauroten Äderchen ließen sich bei allen meinen Patienten, die diese Cremes getestet hatten nicht entfernen. Deshalb wandten sich die enttäuschten Nutzer hoffnungsvoll an mich, weil sie sich auch nicht lasern oder eine Verödung vornehmen lassen wollten.

Fairerweise möchte ich diesen ganzen Cremes ihre Wirksamkeit nicht vollkommen absprechen. Als begleitende Maßnahme sind Sie sicherlich verwendbar. Der Nutzer sollte nur keine allzu hohen Erwartungen an diese Produkte knüpfen. Empfehlen kann ich diese Cremes jedoch trotzdem nicht, denn mittlerweile gibt es ein Produkt auf dem Markt, das ebenfalls wieder eine Creme ist, aber erstaunlich gut wirkt, sogar, wenn Sie unter Krampfadern leiden sollten. Auch auf die Arztbehandlung können Sie mit dieser heilenden Creme verzichten. Aber lesen Sie oben selbst.

So können Sie Krampfadern und Besenreisern vorbeugen

Wenn Sie Besenreisern um Krampfadern wirklich effektiv vorbeugen möchten, empfehle ich Ihnen das gleiche, was ich auch meinen Kundinnen empfehle: Vermeiden Sie einseitige Belastung Ihrer Beine. Wie oben schon angedeutet, kann dies beispielsweise langes Stehen und Sitzen sein.

Wenn Sie tagsüber überwiegend sitzen, sollten Sie:

[su_list icon="icon: smile-o" icon_color="#ffcb12"]
  • Zwischendurch kleine Pausen einlegen und öfters auferstehen
  • So viel gehen, wie es Ihnen möglich ist
  • Öfters die Sitzposition und Körperhaltung wechseln
  • Als Ausgleich zum Job etwas Sport betreiben
[/su_list]

Wenn sie überwiegend stehen, sollten Sie:

[su_list icon="icon: smile-o" icon_color="#ffcb12"]
  • Öfter einmal aufstehen und sich die Füße vertreten
  • Darauf achten, dass Sie nicht ständig nur auf einem Fleck stehen und die Füße möglichst oft bewegen.
  • Auch für Sie ist Sport zum Ausgleich wichtig
[/su_list]

Häufige Fragen, die mir als Expertin gestellt werden

Kann ich wirklich sicher verhindern, Besenreiser und Krampfadern zu bekommen?

Wenn Sie keine Veranlagung zu Krampfadern und Besenreisern geerbt haben, können vorbeugende Maßnahmen tatsächlich verhindern, dass Sie jemals von Besenreisern und Krampfadern betroffen sind. Doch wenn Ihre Krankheit genetisch bedingt ist, ist es leider nicht immer möglich, Krampfadern und Besenreisern vorzubeugen. Doch kann der Zeitpunkt des Auftretens sehr lange hinausgezögert werden, was eine intensive Vorbeugung durchaus sinnvoll macht.

Was empfehlen Sie als Erste-Hilfe-Maßnahme?

[su_list icon="icon: arrow-circle-right" icon_color="#00ba3f"]
  • Sie sollten, wenn Sie liegen, Ihre Füße immer etwas höher als Ihren Kopf legen. Möglichst auch des Nachts
  • Um Ihre Durchblutung in Schwung zu bringen, duschen Sie Ihre Beine von unten nach oben mit möglichst kaltem Wasser ab
  • Achten Sie auf das richtige Schuhwerk, was bedeutet, dass sie möglichst flache Schuhe anziehen sollten
  • Tragen Sie möglichst Kompressionsstrümpfe, wenn Sie länger außer Haus sein sollten. Beispielsweise auf Reisen
[/su_list]

Worauf ist bei der Ernährung zu achten?

Ihr Körper benötigt sehr viel Flüssigkeit, um einen Eindecken Ihres Blutes zu verhindern, was Ihren Venen und im übrigen Ihrem ggesamten Organismus zugute kommt. Studien haben gezeigt, dass Wassermangel bei vielen Patienten die Symptome noch wesentlich verschlimmert. Deshalb rate ich meinen Patienten und Patientinnen immer, stündlich ein Glas Wasser zu sich zu nehmen. Es dürfen ruhig mehrere Gläser sein, wenn es im Sommer warm ist und der Körper mehr Flüssigkeit benötigt.

Sie sollten sehr viele Omega 3 Fettsäuren in sich aufnehmen, denn diese sorgen für elastischere Venen. Um ihre Durchblutung zu fördern, können Sie mit scharfen Gewürzen wie beispielsweise Chili oder Ingwer experimentieren. Omega 3 Fettsäuren kommen übrigens in den meisten Fischarten vor. Es gibt aber auch zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel auf den Markt, die Omega 3 Fettsäuren enthalten. Beispielsweise Kapseln, die mit Fischöl gefüllt sind. Achten Sie aber darauf, dass Sie nur hochwertige Produkte verwenden, die nachweislich Wirkung zeigen.

Wann raten Sie generell zu einer Operation?

Wenn es der Patient und sein Arzt für sinnvoll hält. Letztendlich muss erst einmal abgeklärt werden, ob nicht erst einmal,die Anwendung einer Creme wie Varikosette sinnvoller ist. Es kommt auch darauf an, ob die Patientin schnell und zu jedem Preis geheilt werden will, oder ob sie doch lieber ein wenig Geduld aufbringt, wenige Wochen wartet, bis das Produkt richtig wirkt, um unnötige Risiken zu vermeiden, die medizinische Lösungen leider immer noch mit sich bringen.